25.10.2016

Nutzung der TwistGrip von Manfrotto zum Aufnehmen besserer Smartphone-Fotos

25.10.2016

Nutzung der TwistGrip von Manfrotto zum Aufnehmen besserer Smartphone-Fotos

Als langjähriger Fan der Manfrotto-Produkte freute ich mich, dass ich ihre TwistGrip-Lösung in die Finger bekommen konnte – eine universelle Klemme für iPhones und andere Smartphones, mit der Sie Ihr Handy ganz einfach an einem Stativ anbringen können. Sie bietet den zusätzlichen Vorteil, dass Sie im Zubehörschuh oben anderes Zubehör anbringen können – zum Beispiel eine LED-Lampe oder ein Mikrofon für Videoaufnahmen. Dies macht die Klemme zu einer wirklich vielseitigen, kompakten, portablen, kreativen und stilvollen Lösung, die in Ihre Tasche passt.

IMG_0183

Ich freue mich auch über die Gelegenheit, Ihnen zu erzählen, wie ich die TwistGrip eingesetzt habe – und warum ich sie nicht so bald wieder hergebe!  Dadurch, dass Sie Ihr Smartphone mit der TwistGrip an einem Stativ befestigen können, eröffnen sich so viele fotografische Möglichkeiten. In dieser Bewertung verrate ich Ihnen einige davon.

Die unaufdringliche, in Italien gefertigte TwistGrip besteht aus Aluminium und lässt sich fest an jeder Viertel-Zoll-Stativhalterung anbringen, die Klemme stellt sicher, dass Ihr Smartphone an Ort und Stelle bleibt. Mit einer maximalen Gerätedicke von 8,2 cm funktioniert sie leichter mit großen Smartphones wie dem iPhone 7 Plus. Eine praktische Funktion: Die Klemmen, die Ihr Smartphone halten, lassen sich um 45 Grad drehen, sodass die Klemme im Profil viel tiefer ist und sich einfacher in Ihrer Tasche oder Handtasche aufbewahren lässt – bereit für spontane Momente, die ein Stativ erfordern. Sie ist einfach zu verwenden – öffnen Sie die Klemmen des TwistGrip, legen Sie Ihr Smartphone rein, schließen Sie die Klemmen und ziehen Sie das Rändelrad fest, um Ihr Handy zu verankern.

Wenn Sie noch kein Stativ haben, empfehle ich Ihnen stark, sich eines zu holen. Manfrotto hat eine unglaubliche Produktpalette für jeden Zweck und jeden Geldbeutel. Für Smartphone-Fotografen, die nicht den ganzen Tag lang ein riesiges Stativ hinter sich her schleifen wollen, empfehle ich das Manfrotto-Pixi-Stativ, das kompakt und einfach zu verwenden ist, und zusammengeklappt in eine Jacken- oder Handtasche passt. Zusammengeklappt lässt es sich zudem super einsetzen, um Ihr Smartphone zu halten, wenn Sie im Gehen Videos drehen. In Kombination mit der Manfrotto TwistGrip haben Sie die perfekte kreative Lösung und können so spontan reagieren, ‚im Moment‘ bleiben und diesen Moment festhalten. Bei erfahreneren Fotografen, die wahrscheinlich bereits ein Stativ haben, passt die TwistGrip problemlos auf jedes Stativ.

Nr. 1 Fotografieren bei wenig Licht

Ich lebe in Wales im Vereinigten Königreich und wir sind selten mit hellem, beständigem Wetter gesegnet – die meisten meiner Fotos mache ich also an wolkigen, dunkleren Tagen. Ein Stativ einzusetzen ist oft ein Muss, um ein Verwackeln der Kamera bei den langen Belichtungszeiten zu vermeiden, die nötig sind, um bei wenig Licht ein gut belichtetes Foto zu erzielen. Ein Smartphone an einem Stativ anzubringen ist jedoch ohne irgendeine Form von Adapter nahezu unmöglich. Ich habe viel Zeit damit verschwendet, eigene provisorische Lösungen aus Metallklammern, Gummibändern und anderem zu basteln. Jetzt, wo ich mein Smartphone mit der Manfrotto TwistGrip an meinem Stativ befestigen kann, arbeite ich in Situationen mit wenig Licht zuverlässiger und fotografiere Sonnenuntergänge wie diesen.

_MG_4870

Nr. 2 Langzeitbelichtungsfotos

Mit Langzeitbelichtungs-Apps können Sie einen Langzeitbelichtungs-Effekt mit Ihrem Smartphone simulieren. Ganz wichtig ist aber, dass sich Ihr Smartphone dabei nicht bewegt. Für Langzeitbelichtungen benutze ich die TwistGrip, um mein iPhone an meinem Manfrotto 190XB-Stativ (jetzt durch das 190X ersetzt) mit dem Manfrotto 390RC2-Kopf (jetzt durch den 391RC2 ersetzt) zu befestigen.

IMG_0213x

Als ich das Foto unten aufnahm, stellte mich die verzwickte, nasse Umgebung eines kleinen Wasserfalls vor einige Herausforderungen. Zudem musste ich mein Smartphone völlig still halten, da ich eine Belichtung von 4 Sekunden in der Slow Shutter-App nutzte, um einen ‚Schleier‘-Effekt auf dem Wasser zu erzeugen.

IMG_2191

Diese Art von Foto wäre ohne ein Stativ, das mein iPhone die ganze Zeit über absolut still hält, nicht möglich – und als mein wertvolles iPhone über dem Wasser hing, war ich froh, dass ich Manfrottos TwistGrip vertrauen konnte. So konnte ich die Aufnahme machen, ohne mich darum zu sorgen, ob mein iPhone eine Runde schwimmen gehen würde.

Nr. 3 Fotografieren von Tieren

Eine weitere Situation, in der es praktisch ist, dass Sie Ihr Smartphone auf einem Stativ anbringen können, ist das Fotografieren von Tieren. Ich bin mir sicher, dass wir alle Vögel in unseren Gärten oder Parks sehen, aber ohne die beeindruckende Zoomfähigkeit spezieller Kameras und teurer Objektive können wir unsere gefiederten Freunde kaum ‚aus der Nahe und vertraulich‘ fotografieren – sie fliegen meist weg.

Smartphones haben häufig allgemein nicht genügend optischen Zoom, um aus der Ferne gute Ergebnisse zu erzielen – das Motiv ist letztlich nur ein Fleck in der Ferne und die Wirkung geht verloren. Eine Lösung, die ich häufig nutze, ist mein iPhone auf einem Stativ sehr nah an der Stelle anzubringen, wo sich mein gefiedertes Motiv hinsetzen wird – streuen Sie ein bisschen verlockendes Futter (Krümel, Nüsse usw.) und ziehen Sie sich mit einem Bluetooth-Fernauslöser in sichere Entfernung zurück. Wenn meine Motive wiederkommen, kann ich sie aus der Ferne fotografieren, während sie sich über das Futter hermachen.

IMG_9489

Meine Futterröhre ist etwa 3 Meter von der Rückseite des Hauses entfernt, ich habe seine Besucher schon häufig mit meiner Spiegelreflexkamera mit digitalem Aufnahme-Sensor und einem Teleobjektiv fotografiert. Aber das Foto oben ist bisher mein Favorit – und wurde mit meinem iPhone aufgenommen. Ich positionierte das Handy etwa 30 cm von der Futterröhre entfernt – mit Hilfe der Manfrotto TwistGrip auf einem Stativ – und nutzte meinen Bluetooth-Fernauslöser, um von innen im Haus auf den Auslöser zu drücken.

Diese Technik habe ich auch schon in spontaneren Situationen eingesetzt. Einmal zum Beispiel, als ich eine Pfauenfamilie einen Pfad entlang spazieren sah, befestigte ich mein iPhone schnell an meiner Manfrotto TwistGrip (die ich bereits an meinem Manfrotto Pixi-Stativ befestigt hatte) und stellte alles auf den Boden, sodass die Smartphone-Kamera in die Richtung zeigte, in die die Vögel hoffentlich bald laufen würden.

IMG_0146x

Ich verstreute ein paar Sandwich-Krümel – und achtete darauf, dass die Pfauen das bemerkten, dann zog ich mich ins etwa 10 Meter entfernte Gebüsch zurück. Kurze Zeit später erfüllten die Vögel meinen Wunsch, sie liefen vorsichtig in den Bildausschnitt und pickten die Krümel auf, während ich den Fernauslöser betätigte.

So konnte ich viele brauchbare Bilder erzielen. Es ist wunderbar, diese bildschönen Geschöpfe aus der Nähe fotografieren zu können, ohne zu stören und ohne zusätzliche Objektive kaufen zu müssen – von denen einige die Bildqualität beeinträchtigen.

IMG_1921x

Nr. 4 Makrofotografie

Bei der breiten Palette an Drittanbieter-Makroobjektiven für Smartphones ist es keine Überraschung, dass die Makrofotografie immer beliebter wird. Ein Hindernis für tolle Makroaufnahmen ist die unglaublich seichte Tiefenschärfe. Zu versuchen, das Smartphone bei Makroaufnahmen in der Hand zu halten, ist reine Glückssache, da die kleinste Handbewegung die Entfernung Ihres Smartphones zum Motiv ändert – und das Motiv dann nicht mehr scharf ist. Die Lösung besteht darin, Ihr Smartphone an einem Stativ anzubringen – mit einer TwistGrip! So ist es viel einfacher, die richtige Entfernung zum Motiv zu finden und beizubehalten.

IMG_0658

Nr. 5 Aus tiefer Perspektive

Wie Sie oben auf den Pfauenfotos gesehen haben, können Sie dank der Fähigkeit, Ihr Smartphone an einem kleinen, tragbaren Stativ wie dem Manfrotto Pixi anzubringen, tolle Fotos von tief unten machen – nahezu aus der Perspektive der Motive selbst. Das folgende Foto eines Bogens aus Kieselsteinen habe ich am Strand bei schlechten Lichtverhältnissen aufgenommen und ich wollte eine Perspektive von weit unten durch den Bogen erreichen. Da ich mein Manfrotto Pixi-Stativ mit der TwistGrip-Klemme einsetzen konnte, erzielte ich den richtigen Aufnahmewinkel und profitierte davon, dass meine Kamera beim Fotografieren nicht wackelte.

IMG_7305

Nr. 6 Selbstporträts

Bereitwillige Porträtmodelle stehen nicht immer bereit, darum verfeinern viele Fotografen ihre Porträtfähigkeiten an sich selbst – doch ein „Selfie“ auf Armlänge genügt einfach nicht. Wenn Sie Ihr Smartphone mit der Manfrotto TwistGrip auf einem Stativ montieren können, wird dies viel leichter. Stellen Sie Ihr Stativ auf, befestigen Sie Ihr Smartphone und stellen Sie den Timer, damit Sie Zeit haben, sich wieder in die richtige Position zu bringen – das war’s schon!

Nr. 7. Videografie

Viele von uns nutzen unsere Smartphones, um damit Videos aufzunehmen – seien es Familienvideos oder Werbevideos. Stabile, ruckelfreie Aufnahmen sind immer wünschenswert und mit der TwistGrip auch machbar.

Nr. 8. Zeitraffer-Fotografie

Eine weitere praktische Anwendung für die TwistGrip sind Zeitraffer-Videos. Normalerweise wollen Sie, dass Ihr Smartphone an einem festen Ort bleibt, während Sie Wolken, Autos oder Passanten aufnehmen. Dazu könnten Sie ein gewöhnliches Stativ nutzen, doch wenn Sie abenteuerlustig sind, können Sie Ihr Handy auch an einem Küchenwecker anbringen, (wie unten gezeigt) der sich in 60 Minuten automatisch um volle 360 Grad dreht. Die TwistGrip oben an einem solchen Timer anzubringen ist mit einer günstigen Adapterplatte ziemlich einfach.

IMG_0230

Zusammenfassung

Wahrscheinlich haben Sie schon erraten, dass meine Manfrotto TwistGrip und ich unzertrennlich sind. Sie ist formschön, vielseitig, tragbar und perfekt, um Ihr Smartphone an Stativen aller Art anzubringen. Sobald Sie Ihr Smartphone befestigt haben, können Sie anspruchsvollere Shooting-Szenarien leichter und souveräner meistern.

Die TwistGrip-Stativklemme können Sie auf der Manfrotto-Website kaufen.

Rob Dunsford

Rob Dunsford ist Autor für iphonephotographyschool.com sowie Fotograf für Pferdeveranstaltungen und Singer-Songwriter mit Sitz in Mid Wales, Vereinigtes Königreich.

http://robdunsford.photography

http://instagram.com/rob_dunsford

Top