30.03.2017

Unterwegs mit der Manfrotto Street Kollektion

written by:
Torsten Mühlbacher

30.03.2017

Unterwegs mit der Manfrotto Street Kollektion

Die perfekte Transportmöglichkeit für Kameras und Zubehör zu finden ist nicht so leicht. Mittlerweile findet man immer mehr Anbieter von Foto-Taschen und Rucksäcken. Manfrotto verfügt über eine große Auswahl an unterschiedlichen Produkten – man muss  nur das richtige Produkt für sich identifizieren.
Auf größeren Wanderungen verwende ich gerne den Off-Road Rucksack von Manfrotto. Dieser bietet sich perfekt für z. B. alpine Unternehmungen an, da er über ein Kamerafach für 1 Cam mit montierter Linse und 2-3 weitere Linsen (je nach Grösse) und ein großes  Fach zum Verstauen diverser Kleinigkeiten verfügt.

Wenn ich dann mal eine Städtetour mache, wirkt dieser Rucksack jedoch ein wenig zu groß. Hier bietet Manfrotto mit der Street Serie eine sehr gute Alternative an. Die Kollektion ist in einem modernen Look gehalten und beinhaltet Stoffe wie Leder, Jeans und Polyester. Perfekter Look für die Straße – elegant und zeitlos.

Der mittelgroße Street-Rucksack bietet Platz für eine DSLR oder spiegellose Kamera inklusive angebrachtem Objektiv. Des Weiteren lassen sich in dem herausnehmbaren Innenteil noch 2-4 Objektive, je nach ihrer Größe, unterbringen. Ich brachte auf meiner letzten Reise insgesamt 5 Objektive ohne Probleme unter.

Da ich zurzeit nur mit einer kleinen spiegellosen Kamera, einer Fuji X-T2 unterwegs bin, hält sich das Gewicht in Grenzen, der Rucksack selbst wiegt nur gut 1,1kg. Für einen besseren Halt gibt es noch einen Brustgurt, den man einfach bei den Ösen einstellen kann. Die Schultergurte sind verstellbar, die Rückenpolsterung bietet einen guten Tragekomfort.

Auf Reisen habe ich meistens noch ein Tablet oder Notebook dabei. Man will ja auch vor Ort mal einen Blick auf die Bilder werfen –  auf einen größeren Bildschirm als den Kameramonitor. Im Rucksack lassen sich Geräte bis 15“ sicher verstauen. Da man ab und zu mal ein wenig Hunger oder Durst verspürt, packe ich neben diversem Zubehör (Akkus, Speicherkarten, Reinigungsmaterial etc.) auch Getränke und Essen in das große obere Fach. Somit ist man bestens für einen Tagestrip in der Stadt, in der Natur oder bei Hochzeiten gerüstet.

Wenn mal ein wenig zu viel Trubel in der Stadt ist und der Rucksack daher eher stört, greife ich auf die Street CSC Schultertasche zurück –  die perfekte Wahl für spiegellose Kameras wie die Sony A7-Serie oder Modelle von Fuji. Die Trennwände im Hauptfach lassen sich je nach Wunsch verstellen (Klettverschluss) oder sogar komplett entfernen.

Ich verstaute vor kurzem meine X-T2/Linse und 2 weitere Objektive in der Tasche. In das obere Fach passen Handy, Schlüssel oder auch diverses Kamerazubehör, wie z. B. Akkus, Filter oder auch ein kleines Manfrotto Pixi Stativ.

Auf der Körperseite verfügt die Tasche über ein weitere kleines Fach, perfekt für ein wenig Kleingeld. Die Reißverschlüsse befinden sich auf der körperzugewandten Seite, daher besteht hier eine gute Sicherheit vor Taschendieben.

Nicht zu vergessen: beide Produkte bieten Platz für die neue Mavic Drohne – dann hat allerdings keine andere Kamera mehr Platz 😉

Torsten Mühlbacher

Mein Name ist Torsten Mühlbacher, Jahrgang 77 und ich lebe in Jenbach / Tirol. Schon seit meiner Jugendzeit ist die Kamera ein ständiger Begleiter. Sei es auf Schulausflügen oder auf Reisen, die Kamera (damals natürlich noch analog) war immer dabei. Mittlerweile fotografiere ich seit über 10 Jahren digital, mein Schwerpunkt liegt auf Landschafts-und Reisefotografie.

Top