13.12.2017

7 Gründe warum Patagonien Ihr nächstes Reiseziel werden muss

written by:
Alesha & Jarryd – NOMADasaurus

13.12.2017

7 Gründe warum Patagonien Ihr nächstes Reiseziel werden muss

Am südlichen Ende der Anden liegt einer der spektakulärsten Landschaften des Planeten. Patagonien ist eine Welt voller zerklüfteter Bergketten, uralter Gletscher, atemberaubender Fjorde und majestätischer Seen.

Bei Abenteurern und Fotografen verursacht seine Schönheit und Abgeschiedenheit eine Anziehungskraft, die nicht außer Acht gelassen werden kann. Wenn Sie Ihr Portfolio erweitern, sich kreativ inspirieren lassen oder einfach nur wunderschöne Fotos machen möchten, gibt es hier nun sieben Gründe, warum Ihre nächste Reise nach Patagonien gehen sollte.

Zerklüftete Berge

Die Berge von Patagonien sind anders als Berge, die man normalerweise kennt: Als Ergebnis der heftigen Zusammenstöße zwischen den tektonischen Platten, erhoben sich die gezackten Gipfel auf eine willkürliche Art und Weise und erzeugten eine kahle und zugleich schöne Landschaft.

Fotos von den eindrucksvollen Aussichten zu machen bringt pure Freude, besonders wenn das notorisch unvorhersehbare Wetter mitmacht und sich wunderschöne Kulissen ergeben.

Patagonien liegt auf einer relativ niedrigen Höhe, bei der die meisten Reisenden selten über 2000 m aufsteigen. Das bedeutet, dass man sich keine Gedanken über eine Höhenkrankheit machen muss.

Herbstfarben

Zweifellos ist die beste Zeit, um Patagonien zu besuchen, im Herbst, wenn sich das Laub in leuchtende Orange-, Rot-, Violett- und Gelbtöne verfärbt. Der patagonische Herbst dauert von Ende März bis Mitte Mai.

Das Fotografieren von Patagonien im Herbst fügt all Ihren Bildern einen faszinierenden Stil hinzu und verleiht dem Ort selbst bei schlechtem Wetter einen Kontrast. Versuchen Sie Ihre Reise in diesen Monaten zu planen.

Spektakuläre Wasserfälle

Eine Sache, die Patagonien nicht fehlt, ist Wasser. Hoher Schneefall im Winter und starker Regen während des ganzen Sommers machen den Ort lebendig mit Seen, Flüssen, Bächen und Wasserfällen.

Nur einen kurzen Spaziergang von der Stadt El Chalten entfernt finden Sie malerisch ruhige Wasserfälle oder Sie wandern zum größten Wasserfall Patagoniens, Salto Grande im Nationalpark Torres del Paine.

Unsere Empfehlung – Benutzen Sie einen ND-Filter, um Bilder mit Langzeitbelichtung vom fließenden Wasser zu machen.

Phänomenale Gletscher

Es gibt nur wenige Orte auf der Welt, an denen man so leicht Zugang zu beeindruckenden und uralten Gletschern hat, wie Patagonien.

Der mit Abstand meistbesuchte Gletscher ist der gewaltige Perito Moreno außerhalb von El Calafate in Argentinien. Bei dem über 5 km breiten und 30 km langen Gletscher kann man fast stündlich beobachten, wie riesige Eisbrocken herausbrechen und damit für spektakuläre Momente sorgen.

Wenn Sie sich abseits der ausgetretenen Pfade bewegen und einige Gletscher besuchen möchten, die bisher nur wenige Menschen sehen konnten, machen Sie eine Gletscher-Tour durch die chilenischen Fjorde.

Schillernde Seen

Es ist fast unmöglich, alle Seen zu zählen, die die patagonische Landschaft bedecken. Von teichartigen Seen bis hin zu weitläufigen Lagunen, Sie werden kaum mehr als ein paar Minuten unterwegs sein, ohne an das nächste prachtvollen Gewässer zu gelangen.

Einige der berühmtesten Seen, die Sie fotografieren können, sind die, die man am Fuße des Mount Fitz Roy in Argentinien und Los Torres in Chile finden kann. Außerdem finden Sie in Puerto Natales einige fantastische Spots für atemberaubende Aufnahmen. Auch Bariloche im Nordwesten Patagoniens ist sehenswert und bekannt für seine ikonische „Route der 7 Seen“.

Die Isolierung

Patagonien ist ein abgelegener Ort, an dem Sie sich fühlen, als wären Sie am Ende der Welt angekommen.

Überall finden sich weite offene Flächen, die durch steile Felswände und dem endlosen Himmel betont werden. Obwohl es eines der beliebtesten Trekkingziele der Welt ist, ist es bemerkenswert einfach, sich ganz alleine in der Natur wiederzufinden.

Verbringen Sie ein paar Tage mit Wandern und Camping, um die Essenz der Abgeschiedenheit, in Patagonien zu erleben.

Der Nachthimmel

Wenn Sie mit der Astrofotografie vertraut sind, wird Ihnen Patagonien eine echte Freude bereiten. Durch den klaren Himmel und die geringe Lichtverschmutzung haben Sie in der Regel eine gute Chance die Milchstraße zu sehen und zu fotografieren.

Es hat etwas friedliches und zugleich bezauberndes die Sterne zu fotografieren. Und nachdem sie einmal den hellen Sternenhimmel in Torres del Paine oder El Chalten gesehen haben, werden Sie gewiss bei Nacht immer wieder im Freien stehen und den Himmel beobachten.

Unsere Empfehlung – Benutzen Sie ein stabiles Stativ wie zum Beispiel das neue Befree Advanced.

Alesha & Jarryd – NOMADasaurus

NOMADasaurus ist einer der renommiertesten australischen Abenteuerreise-Blogs, der von den preisgekrönten Reiseschriftstellern und Fotografen Alesha Bradford und Jarryd Salem geleitet wird.

Top
Unsere Marken