Early morning beach view

18.06.2012

Zehn Dinge, die Du nicht ohne ein Stativ fotografieren kannst

18.06.2012

Zehn Dinge, die Du nicht ohne ein Stativ fotografieren kannst

Von Gruppenfotos bis hin zu Nachthimmel-Aufnahmen haben wir eine Liste zusammengestellt von Dingen, die Du nicht ohne ein Stativ schießen kannst.

1. Nachtaufnahmen

Wenn Du nachts Fotos machst, musst du eine lange Belichtungszeit wählen, da es nicht genügend Licht für ein normales Foto gibt. Und wenn Du eine lange Belichtungszeit brauchst, benötigst du ein Stativ. Mit einem Stativ kannst Du über mehrere Sekunden oder sogar Minuten hinweg belichten – so lange wie es eben dauert ein perfektes Resultat zu erzielen, selbst an wirklich dunklen Orten. Mit einem Stativ benötigst Du keinen Blitz. Das ist ein großer Vorteil, da ein Blitz nur Dinge erhellen kann, die nahe an der Kamera sind.

 2. Sternspuren

Wenn Du einen Nachthimmel oder eine Nachtszene lange belichtest, wirst Du feststellen, dass die Sterne eine Spur auf den Fotos hinterlassen. Das liegt daran, dass Sterne statisch am Himmel sind, während die Erde rotiert. Je länger die Belichtungszeit, desto länger die Spuren. Ein Stativ hält die Kamera ruhig und fängt auch das Gelände detailliert ein.

3. Wasser in Bewegung

Jeder liebt es, Fotos von Wasserfällen und Bächen zu machen – sie sehen einfach gut aus. Ein verbreiteter Trick von Profifotografen ist es eine lange Belichtungszeit zu verwenden, um die Bewegung des Wassers in der Szene  festzuhalten. So entstehen diese Bilder von seidenen Bächen und Wasserfällen. Um solch ein Bild zu schießen solltest Du deine Kamera auf einem Stativ befestigen und eine Belichtungszeit zwischen einer viertel Sekunde und zwei Sekunden wählen. Probiere verschiedenen Zeiten aus bis Du dein bestes Resultat erreichst.

4. Der Mond

Es ist möglich ein Foto vom Mond aus der Hand zu machen, aber das Ergebnis wird besser und einfacher mit einem guten Stativ. Für den Mond verwendet man oft eine lange Linse, und dadurch verursacht jegliche Vibration Bewegungsunschärfe im Bild. Das Stativ muss stabil stehen und gegen den Wind geschützt sein, dann kannst du einen perfekte Mondaufnahme machen. Es hilft dir außerdem den Bildausschnitt gut zu wählen und den Mond zu verfolgen, denn dieser bewegt sich recht schnell am Himmel.

5. Gruppenfotos

Eine gutes Gruppenfoto vorzubereiten ist nicht einfach und selbst mit einem guten Bildausschnitt braucht man häufig mehrere Fotos bis man ein perfektes Resultat hat. Leute vergessen zu lachen, sie schließen ihre Augen, etc. Ein Stativ hilft dabei, bei jeder Aufnahme den gleichen Ausschnitt zu haben, ohne ihn jedesmal wieder anpassen zu müssen. Und natürlich kann der Fotograf dann auch mit auf’s Bild!

6. HDR Fotografie

HDR Fotos werden zunehmend beliebter: Sie sind farbenfroh, dynamisch und sehr detailreich. Falls Du eine neue Kamera oder ein neues Smartphone hast, hast du vermutlich einen HDR Modus. Auf HDR schießt die Kamera immer drei Fotos und kombiniert die besten Teile von jedem zu einem Gesamtergebnis, das besser ist als ein einzelnes Bild. Der Trick für gut aussehende HDR Bilder ist die Benutzung eines Stativs, um sicherzustellen, dass alle drei dieser Bilder gleich ausgerichtet sind.

7. Kreative Kamerabewegungen

Deine Kamera während der Belichtung zu bewegen ist häufig der Schlüssel zu einem kreativen Bild.  Stelle eine lange Belichtungszeit ein und bewege Deine Kamera von rechts nach links, zoome hinein oder hinaus oder bewege sie von oben nach unten. Das Ergebnis wird eine abstrakte Abbildung der Szene vor Dir sein. Für schönere Resultate kannst Du die Kamera auf einem Stativ befestigen und in nur eine Richtung bewegen oder hinein oder hinaus zoomen. Das wird dein Ergebnis weiter abstrahieren, weniger chaotisch wirken lassen und verleiht ihm mehr Ausdruck.

8. Video

HD Video ist heute üblich in den meisten Kameras. Mit einigen DSLRs  kannst Du sogar Filme von Profiqualität drehen. Ein Stativ ist nahezu essentiell, um gute Videos zu erstellen, denn Du vermeidest das Wackeln der Kamera, welches bei Handaufnahmen entsteht. Außerdem hilft Dir ein Stativ dabei über eine Szene hinweg zu schwenken. Es gibt spezielle Stative und Video Aufsätze für Filmemacher aber Du kannst auch mit einem normalen Stativ anfangen.

9. Lichtmalerei

Lichtmalerei bedeutet eine Taschenlampe oder andere Lichtquelle zu benutzen, um eine Szene zu malen, während die Kamera lange belichtet . Du kannst malen, ein Objekt aufhellen, abstrakte Figuren tanzen – alles was Du willst. Für ein optimales Resultat solltest Du Deine Kamera auf einem Stativ festmachen und sie dann Deine Lichtmalerei aufzeichnen lassen, während sie den Rest der Szene scharf behält. (Das bedeutet auch, dass Du das alleine machen kannst und keinen Assistenten benötigst). Befestige einfach die Kamera auf einem Stativ, stelle eine lange Belichtungszeit ein und dann renne vor die Kamera während Du eine Taschenlampe hältst. Es wird Dich fesseln!

10.  Zeitraffer

Zeitraffer – Filme die aus Fotos oder Videoclips gemacht sind, die über eine lange Zeit hinweg entstanden sind – werden immer beliebter. Egal ob Du Fotos in einem Video zusammenschneidest oder in einem Bild, sie müssen genau gleich ausgerichtet sein. Und das geht nur mit einem Stativ. Wenn Du nacheinander tausende von Bildern von einem Stativ aus machst, gibt es Software, die Dir dabei hilft wunderschöne Zeitraffer daraus zu erstellen.

Top
Unsere Marken