08.09.2014

Tipps zum professionellen Betrieb eines Instagram-Accounts

08.09.2014

Tipps zum professionellen Betrieb eines Instagram-Accounts

In den letzten Jahren hat sich Instagram zu einer führenden Plattform entwickelt, auf der Betriebe sich selbst promoten können, wahrscheinlich steht es auf Platz drei der Beliebtheitsskala, gleich nach Facebook und Twitter. Mit seiner Liste vorgeschlagener Benutzer hat Instagram viele “Power”-Nutzer geschaffen, die jeweils hunderttausende Follower haben und regelmäßig von Betrieben angeheuert werden, um einer riesigen Anzahl an Menschen Fotos zu zeigen. Natürlich können sie unzähligen Menschen Fotos vor die Augen setzen, aber viele haben in Frage gestellt, ob sie wirksam darin sind, Werbung für die Unternehmen zu machen, die sie engagieren. Eine Alternative zu dieser Massenverbreitungsform des Marketings ist es, einen Instagram-Account für den Betrieb einzurichten und seinen eigenen Followerstamm aufzubauen. Obwohl der Account erst einmal nicht so viele Menschen erreichen wird wie das Engagieren eines Power-Benutzers, können die Unternehmen so eine anhaltende und vielleicht wirksamere Beziehung zu den Followern aufbauen. Hier sind einige Tipps für den geschäftlichen Betrieb eines Instagram-Accounts.

1) Sie müssen kein Handygerät benutzen. Instagram ist ein Synonym für Handyfotografie geworden. Aber Benutzer können ganz leicht Fotos, die nicht mit dem Handy gemacht wurden, auf der Plattform veröffentlichen, wenn sie die Fotos von ihrer Digital-Spiegelreflexkamera auf ihre Handys hochladen. Wenn Sie Fotos während einer Veranstaltung über Ihr Handy veröffentlichen möchten, aber die Vorteile einer hochentwickelten Digital-Spiegelreflexkamera nutzen wollen, können Sie eine SD-Karte wie Eyefi verwenden, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Fotos direkt von Ihrer Digital-Spiegelreflexkamera auf Ihr Handy zu beamen. Oder wenn Ihre Fotos bereits auf einem cloud-basierten Server wie Dropbox liegen, ist es ganz leicht, bestimmte Fotos zum Veröffentlichen auf Ihr Handy hochzuladen.

Große Kamera
Sie können eine große Kamera benutzen

2) Benutzen Sie Planungstools. Instagram ist traditionell eine Plattform für Fotos des aktuellen Augenblicks, die während oder bald nach einer Veranstaltung veröffentlicht werden. Aber wenn Sie Fotos haben, die nicht zeitgebunden sind, können Sie Planungstools, wie zum Beispiel postso.com benutzen, um Ihre Beiträge zu verbreiten. Diese machen es Ihnen möglich, auf bestimmte Zeitzonen abzuzielen und Beiträge im Voraus zu planen, wenn Sie im Urlaub sind oder nicht veröffentlichen können.

3) Bedenken Sie, dass der Bildschirm winzig ist. Einige Bilder funktionieren auf Instagram besser als andere. Denken Sie daran, dass Ihr Foto wahrscheinlich auf einem sehr kleinen Bildschirm angesehen wird. Weitläufige Landschaften mit subtilen Details werden daher nicht immer gebührend geschätzt. Besser ist es, simple Bilder zu veröffentlichen, die unkomplizierte Geschichten erzählen. Sie müssen die Aufmerksamkeit Ihres Betrachters im Bruchteil einer Sekunde gewinnen, bevor er weiter wischt, also sollten Sie besser Eindruck schinden.

Celebr8.3 day 1
Machen Sie eindrucksvolle Bilder

4) Veröffentlichen Sie Interessantes. Das klingt vielleicht offensichtlich, aber veröffentlichen Sie nur Dinge, die Ihre Follower interessieren. Heutzutage werden wir von Bildern überschwemmt, aber ein gutes zu finden, das Ihren Bedürfnissen entspricht, ist nicht immer einfach. Ein gutes Bild kann aus einer Reihe verschiedener Gründe “gut” sein: Es kann einen erstaunlichen Bildaufbau haben, muss aber nicht unbedingt ein großes Ereignis zeigen, andererseits kann es ein großes Ereignis zeigen, muss aber technisch nicht perfekt sein. Oder es kann einfach einige nützliche Informationen transportieren oder eine ungewöhnliche Nebeneinanderstellung zeigen.

EE_PalestineProtest_London
Veröffentlichen Sie Fotos mit ungewöhnlichen Nebeneinanderstellungen

5) Holen Sie die Nutzungsrechte ein. Wenn Sie Bilder einsetzen, die jemandem anders gehören, müssen Sie sicherstellen, dass Sie diese benutzen dürfen, das heißt, Sie müssen den Inhaber der Rechte aufspüren und um Erlaubnis für die Nutzung bitten. Dies gilt ebenso für die erneute Veröffentlichung oder das Regrammen der Bilder anderer Personen. Nur weil ein Bild auf Instagram auftaucht, bedeutet das nicht, dass Sie es ohne Einholung der Erlaubnis benutzen dürfen. Sobald Sie die Nutzungsrechte haben, achten Sie darauf, den richtigen Fotonachweis anzugeben.

6) Seien Sie authentisch. Um Ihren Instagram-Account von der traditionellen Werbung Ihrer Marke abzuheben, bieten Sie Ihrem Publikum etwas Authentisches. Gehen Sie hinter die Kulissen, zeigen Sie den Menschen, was sich hinter dem Vorhang verbirgt, geben Sie ihnen etwas Menschliches. Auch hier bedeutet authentisch nicht amateurhaft, Sie brauchen trotzdem ein interessantes Foto mit einem guten Bildaufbau. Damit Ihr Bild mehr als 1000 Worte sagt, sollte es eine interessante Geschichte erzählen.

Foto von @rugfoot Richard Gray
Suchen Sie etwas Authentisches, das eine gute Geschichte erzählt

7) Schöpfen Sie den Wert Ihrer Fotos aus. Wenn Ihr Unternehmen auch Twitter- und Facebook-Accounts betreibt, ist es ganz einfach, Ihre Instagram-Fotos parallel auch in diesen Feeds zu veröffentlichen. Dies können Sie entweder in einer App oder mit Hilfe einer Website wie IFTTT.com tun. Beachten Sie bei Twitter aber, dass die Bildunterschriften nach etwa 100 Zeichen abgeschnitten werden. Sie sollten darauf achten, Ihre Feeds nicht mit doppelten Bildern zu überfluten, aber es ist zugleich eine gute Möglichkeit, den Wert Ihrer Inhalte voll zu nutzen.

Erste Hilfe-Set bei Islington Assembly Hall
Nutzen Sie den Wert eines guten Fotos auf verschiedenen Plattformen

Richard Gray

Über den Autor: Richard Gray heißt in den sozialen Medien @rugfoot. Er betreibt Instagram-Accounts für die Islington Assembly Hall @islington_ah, wo er Hausfotograf ist, und für den Terry O’Neill Award @oneillaward

 

Top
Unsere Marken