09.10.2014

Mit dem Smartphone unter Wasser?! Ja das geht!

09.10.2014

Mit dem Smartphone unter Wasser?! Ja das geht!

Mit dem Smartphone kann man viele tolle Fotos machen, aber geht das auch unter Wasser? Muss es gleich teures Equipment sein, oder geht es auch günstig?
Ich habe mir eine günstige Hülle gekauft und war zu Beginn sehr skeptisch, immerhin ist ein Smartphone nicht ganz günstig und was würde passieren, wenn die Hülle nicht das hällt was sie verspricht ?

uw

Wie man auf diesem Bild sieht, halte ich das Iphone im Meer unter Wasser. Das war nicht das erste Mal und nicht das erste Mal.
Wie geht das? Die Hülle wird wie ein normales Case angebracht, jedoch sind auf der Rückseite Schraubverschlüsse. Die beiden Einzelteile haben zusätzlich Gummidichtungen, so dass durch das festschrauben kein Wasser reinläuft.

uw2

Um ein gutes Foto zu bekommen, muss man schon etwas unter Wasser üben und sich ausprobieren. Ich nutze hier gerne die Serienfunktion und wähle anschließend das beste Foto aus. (Bei Iphone muss man dazu den Auslöseknopf einfach etwas länger halten).

uw3

Hier habe ich versucht noch etwas von der Wasseroberfläche ins Bild zu bekommen. Hier ist es wichtig, dass man das Smartphone ruhig hält und fast bis unter Wasser geht.
Aber wie sieht es mit der Handhabung aus??
Achtet unbedingt, dass ein Unterwasser Case so gebaut ist, dass ihr andere Knöpfe am Smartphone einfach bedienen könnt (Unter Wasser ist die Bedienung eines Touchdisplays nicht mehr so einfach oder auch gar nicht, beim Iphone kann man mit den Knöpfen an der Seite Fotos auslösen).

uw4

Wie steh es um die Qualität der Fotos?
Die meisten Fotos hier sind fast gar nicht bearbeitet oder nur etwas Kontrast verstärkt.
Ihr müsst natürlich darauf achten, dass genug Licht da ist und ihr nicht zu tief fotografiert, denn sonst wird es zu dunkel.

uw10

Der Blitz funktioniert hier nicht so wirklich.

uw8

Insgesamt muss ich sagen, dass es suuuuuper viel Spass macht und auch Videos machen ist einfach eine tolle Erinnerung.  Wer immernoch Angst hat ob die Hülle wirklich dicht ist, versucht folgendes:

Das Smartphone mit dem Case kurz unter Wasser halten und sollten Luftblasen rauskommen, dann das Smartphone wieder aus dem Wasser ziehen. In der Zeit wo die Luft entweicht, kommt noch kein Wasser rein. Sind keine Luftblasen zu sehen, könnt ihr je nach Case bis zu 30 m tauchen.

uw6

Die andere Alternative sind die Actioncameras, die meist mit einem Unterwasser Case ausgestattet sind.  Hier gibt es viele gute Alternativen für ca. 100 € (wer nicht unbedingt gleich die Gopro kaufen will). Achtet hier auf die Megapixel (sollten auch bei ca. 10 -15 MP liegen), damit die Fotos und Video hier ausreichend scharf sind.

uw7

Die günstigen Kameras haben vielleicht keinen Wifi Anschluss, aber dafür oftmals ein kleines Display und die Qualität der Video ist für den privaten Bereich mehr als ausreichend (HD Video Qualität, mehr brauch man wirklich nicht).

Fazit:  Traut euch und habt Spaß! Die Gefahr lauert nicht immer unter Wasser 🙂
Aus den Video lassen sich mit Fotoprogrammen wie Lightroom schnell Einzelfotos erstellen.

uw11

Und wer dann nicht genug hat, kann wie ich hier versuchen ein Bild halb unter und halb ober Wasser zu machen. Mit dem Verlängerungsarm kann man auch noch schöne Unterwasser Selfies machen. Ich sage euch, sebst ich hab riesen viel Spaß gehabt mit den Selfies.

Schaut euch einfach im Netz nach Actioncameras um und ihr werden schnell fündig.

Sylvia Matzkowiak

instagramerfromgermany.com
www.Instagram.com/goldie_berlin

Top
Our Brands