11.05.2015

Das Geheimnis ATEMBERAUBENDER Landschaftsfotos… das Sie vermutlich noch nicht kennen.

11.05.2015

Das Geheimnis ATEMBERAUBENDER Landschaftsfotos… das Sie vermutlich noch nicht kennen.

Haben Sie schon einmal ein Foto gemacht, das einer atemberaubenden Szene nicht gerecht wurde? Von einem Sonnenuntergang, der so viel schöner war als Ihr überwältigendes iPhone-Foto zeigte?

Ich habe dieses Problem auch schon gehabt. Früher war ich richtig frustriert, dass meine Fotos nicht so wurden, wie ich sie beim Fotografieren in Erinnerung hatte.

Beim Aufnehmen von Landschaftsfoto haben wir nur 2 Optionen. Entweder sieht der Himmel

molnar01-manfrotto-001

zu hell aus (die Glanzlichter sind überbelichtet)…

molnar01-manfrotto-002

oder die Landschaft unterhalb des Horizonts sieht zu dunkel aus.

Aber das hat sich alles geändert, als ich endlich ein großes Geheimnis der Landschaftsfotografie verstanden habe. Lassen Sie es mich Ihnen erklären…

Das Geheimnis besteht darin, die Belichtung auszugleichen.

Toll… aber wie gleiche ich die Belichtung aus? Muss ich kitschige HDR-Methoden einsetzen? (High-Dynamic-Range)
Nee.

Es gibt eine andere Möglichkeit. Für dieses Geheimnis müssen Sie ein Verständnis für Nuancen in der Fotografie entwickeln, statt sich auf eine bestimmte Art der Fotografie zu verlassen.

SO GLEICHEN SIE EINE BELICHTUNG AUS

Wir müssen damit beginnen zu verstehen, auf welche Weise digitale Sensoren Licht in unseren Kameras aufzeichnen.

Wenn Licht in einem digitalen Sensor wie in unseren Handys aufgezeichnet wird, zementiert es gewisse Informationen im Bild. Ihren Möglichkeiten, das Foto im Anschluss zu bearbeiten, sind Grenzen gesetzt.

Beispiel:

Sie können den Teil eines Fotos, an dem der Himmel bereits zu hell ist, nicht verdunkeln… aber Sie können die Schatten (in vernünftigem Maß) aufhellen, wenn sie zu dunkel sind. Wenn die Glanzlichter am Himmel auf einem Foto komplett weiß werden… gibt es keine Möglichkeit, diese Informationen zurückzuholen. Aber wenn Sie ein etwas zu dunkles Foto haben, können Sie es bis zu einem gewissen Grad aufhellen.

1. Der erste Teil des Ausgleichs einer Belichtung ist das Foto etwas unterbelichtet (zu dunkel) zu machen.
Der Himmel mag perfekt aussehen, aber die Landschaft hinter dem Horizont ist zu dunkel.

molnar01-manfrotto-002

2. Der zweite Teil besteht darin zu verstehen, wie Sie die Helligkeit/Belichtung ausschließlich des Bereichs der Landschaft direkt
hinter dem Horizont (oder in dunkleren Bereichen) “selektiv” anpassen können.
Meine Lieblings-Handy-App zur Bildbearbeitung “Snapseed” hat einen Modus zur Selektiven Anpassung, mit dem Sie die
Helligkeit auf einem isolierten Teil des Fotos anpassen können.

molnar01-manfrotto-003

Sie können auch die Größe des Bereichs nochmals ändern, auf den die Anpassung sich auswirkt.

molnar01-manfrotto-004

Erhöhen Sie die Belichtung selektiv nur in den nötigen Bereichen, die zu dunkel sind. Passen Sie bei Bedarf mehrere Stellen an.

molnar01-manfrotto-005

Wenn Sie diese Anpassungen angewandt haben, haben Sie die Landschaft unterhalb des Horizonts aufgehellt und die Belichtung des gesamten Fotos ausgeglichen!

molnar01-manfrotto-006

Jetzt können Sie das Foto mit Ihren liebsten Filtern oder Techniken noch weiter bearbeiten. Viel Spaß!

molnar01-manfrotto-007

David Molnar

In meinem Onlinekurs iPhone Only Photography (Nichts als iPhone-Fotografie) bringe ich Ihnen bei, wie Sie “die Gefühle einfangen können, die Sie beim Aufnehmen des Fotos empfanden”. Ich möchte Sie ermutigen, den Kurs zu testen und es auch mal zu probieren. Hier können Sie mehr über den Kurs erfahren: iPhoneOnlyPhoto.com

Top
Unsere Marken