13.06.2015

Alles in der Tasche. Must-Haves für die Reisefotografie.

13.06.2015

Alles in der Tasche. Must-Haves für die Reisefotografie.

Edinburgh_Juliana Broste_IMG_2706c

Auf Reisen möchte niemand tonnenweise Gepäck mitschleppen. Aber es ist wichtig, alles, was Sie brauchen, jederzeit dabei zu haben! Mitnehmen oder nicht mitnehmen? Das ist hier die Frage. Leider müssen Sie manchmal harte Entscheidungen treffen, wenn Sie sparsam packen wollen, und Ihre Kameraausrüstung ist da keine Ausnahme. Hier sind einige Must-Haves für die Reisefotografie, die Sie für Ihre nächste Tour unbedingt einpacken müssen!

Amsterdam_Juliana Broste_IMG_2878c

Ein paar Grundlagen. Verlassen Sie das Haus nie ohne:
● Ihre Kamera. Ob iPhone, Kompaktkamera oder Spiegelreflexkamera, haben Sie Ihre Kamera immer griffbereit! Sie wissen schließlich nie, was passiert!
● Ein zusätzlicher Akku (oder ein paar mehr). Besonders praktisch, wenn Sie bei kalten Temperaturen fotografieren!
● Zusätzliche Speicherkarten. Nichts ist schlimmer als ein voller Speicher, wenn Sie an den Gipfel des Bergs gelangen. Horror.
● Linsenlappen / Linsenreiniger. Halten Sie Ihre Linse sauber und frei von Staub, Fingerabdrücken, Feuchtigkeit usw. Zeiss stellt wirklich praktische, feuchte Linsenwischtücher her, die Sie nach der Verwendung entsorgen können.
● Kameratasche / Rucksack. Eine gepolsterte Tasche oder ein Rucksack schützt Ihre Ausrüstung auf Ihren Abenteuern vor Stößen. Manfrotto hat eine große Auswahl an Taschen und Rucksäcken für jeden Anlass. Und für Extremwetterlagen (d. h. Regen, Schnee, Sand) packen Sie eine Plastiktüte oder eine schicke Regenabdeckung ein, um Ihre Kamera vor den Elementen zu schützen.

Juliana Broste_Snowboarding Ausrüstung_IMG_4186c

AUSWAHL DER RICHTIGEN AUSRÜSTUNG. Wenn Sie unterwegs sind, gibt es Anlässe und Orte, an denen Sie eine schwere Spiegelreflexkamera mit zusätzlichen Objektiven herumschleppen, meist brauchen Sie aber nichts weiter als Ihre Handykamera. Überdenken Sie Ihren Reisestil. Machen Sie einen epischen Road Trip, bei dem Sie alles, was Sie brauchen, auf den Rücksitz werfen können? Oder sind Sie den ganzen Tag auf den Beinen und touren durch europäische Dörfer oder laufen durch die Straßen von Städten und tragen dabei alles Nötige auf dem Rücken? Reisen Sie unabhängig, haben Sie alle Zeit der Welt, um kreativ und künstlerisch zu sein? Oder müssen Sie einem straffen Zeitplan folgen, aus dem Bus und wieder rein hüpfen und haben für jede atemberaubende Landschaft und Sehenswürdigkeit nur fünf Minuten Zeit? Wenn Sie die richtige Kamera für Ihre Reise auswählen, entscheiden Sie, was Ihnen wichtig ist – Qualität, Bequemlichkeit, Gewicht, Tragbarkeit, Möglichkeit zum Objektivwechsel, Videospezifikationen, und so weiter.

Manfrotto Polstertaschen_Juliana Broste_IMG_4025c

Kaufen Sie die beste Kamera, die Sie sich leisten können. Die Technologie ändert sich rasch. Knausern Sie nicht mit einer Billigkamera, die Sie in einem Jahr ersetzen müssen. Allgemein bekommen Sie das, wofür Sie bezahlen. Je mehr Geld Sie für eine Kamera ausgeben, desto bessere Qualität erhalten Sie. Oft bekommen Sie mehr Funktionen, desto höher der Preis ist, mit einfach zugänglichen Knöpfen zur Nutzung, sodass Sie Ihre Kameraeinstellungen schnell ändern können. Kameras im unteren Preisspektrum haben zum Teil die gleichen Funktionen, diese sind aber tief im Menü versteckt, sodass sie auf die Schnelle schwerer zu finden sind.

Flughafen_Juliana Broste_IMG_2741c

Bereiten Sie sich auf die jeweilige Situation vor. Wenn Sie mitten in einem Schneesturm sind, unter Wasser, um Fische zu filmen, oder einen unvergesslichen Sonnenaufgang aufnehmen, verrate ich Ihnen hier ein paar praktische Tricks.

Juliana Broste_Bauarbeiten_IMG_0850c

1. Nutzen Sie Ihre Umgebung. Halten Sie Ausschau nach Geländern, Steinen, Treppen oder anderen natürlichen Oberflächen, die Sie als Stativ nutzen können. Lehnen Sie sich gegen eine Wand oder hängen Sie sich Ihren Kamerariemen um den Hals, um beim Fotografieren zusätzliche Stabilität zu erzielen. Und natürlich sollten Sie mit zwei Händen auf der Kamera fotografieren und Ihre Ellbogen auf Ihre Brust pressen, um zusätzliche Stabilität zu erlangen.
2. Ein kleines, leichtes Stativ ist ein tolles Accessoire, vor allem, wenn Sie Portraits im Selbstauslösermodus oder Langzeitbelichtungsaufnahmen bei Nacht oder geringer Belichtung machen wollen. Manfrottos neue Befree Reisestativ-Reihe ist ziemlich cool. Wenn Sie sich das protzige Kohlefaser leisten können, sparen Sie langfristig, weil Sie weniger Gewicht herumschleppen müssen. Eine Investition in einen Kugelkopf spart Ihnen außerdem Zeit beim Ausgleich Ihrer Aufnahme mit dem Horizont, Sie haben also zusätzliche Zeit, um mehr Fotos zu machen!
3. Selfie-Stick. Dieses Accessoire bereitet viel Spaß, vor allem, wenn Sie allein reisen oder auf zufällige Touristen mit mittelmäßigen Fotografiefähigkeiten angewiesen sind. Nehmen Sie die Sache stattdessen selbst in die Hände und bringen Sie einen Selfie-Stick. Er ist ein Muss, wenn Sie kurze Arme haben und ermöglicht Ihnen Aufnahmen außerhalb Ihrer Flügelspanne. Fotografieren Sie sich selbst von vorn, von der Seite oder von hinten, während Sie den Berg hinauf wandern. Experimentieren Sie mit verschiedenen Winkeln, als Schnappschuss von hoch oben bei einem Konzert oder tief von unten, während Sie Fahrrad fahren.

Juliana Broste_Floßfahrt_IMG_3016c

4. Besondere Accessoires. Haben Sie keine Angst, wenn Sie in Sand, Schnee oder Wasser reisen. Spezielle Kameras wie die GoPro und Sony ActionCam nehmen Bilder und Videos auf und sind für jedes Abenteuer bereit. Mit einem wasserdichten Gehäuse können Sie den Fischen unter Wasser nachjagen oder einen epischen Pulverschneetag auf dem Snowboard festhalten. Richtig lustig ist, dass Sie die Kamera an Ihrem Kopf, Ihrer Brust, Ihrem Handgelenk, Ihrem Surfboard, Ihrer Windschutzscheibe oder sogar Ihrem Hund befestigen können. Sie können sie überall anbringen. Mit anderen Worten: Es gibt keine Entschuldigung, die Aufnahme NICHT zu machen! 😛

Fahrt Sonnenuntergang_IMG_1620c

Das Wichtigste beim Packen für eine Reise ist, nur das Nötigste mitzunehmen. Zu viel Gepäck zieht Sie herunter. Nicht genug Gepäck schränkt Ihre Kreativität ein. Finden Sie das richtige Gleichgewicht, nutzen Sie die Gelegenheit, auf Ihrer nächste Reise wunderschöne Bilder einzufangen und haben Sie dabei ganz viel Spaß!

Juliana Broste

Mit einer Kamera in der Hand und einem Stift hinter dem Ohr ist Juliana Broste freiberufliche Reisevideojournalistin und immer bereit, den Moment einzufangen. Ihre Filmdreh-Abenteuer haben sie schon um die ganze Welt geführt. Begleiten Sie sie auf ihren Abenteuern und folgen Sie “TravelingJules” auf:

FACEBOOK: http://facebook.com/travelingjules
INSTAGRAM: http://instagram.com/travelingjules
TWITTER: http://twitter.com/travelingjules
WEBSITE: http://www.travelingjules.com

Top
Unsere Marken