02.10.2015

Fotoausstattung für Fahrradtouren

02.10.2015

Fotoausstattung für Fahrradtouren

Wie fühlt es sich an, leicht wie eine Feder mit dem Rad über Wege und Straßen auf der ganzen Welt zu gleiten? Und was, wenn diese Leichtigkeit aus Fahrradtaschen voller Reiseausstattung, Fotoausrüstung und den nötigen Sachen bestünde, um einige Monate auf eine Fahrradtour zu gehen?
Wenn Sie eine Fahrradtour planen, kann sich Ihr letztliches Reisegewicht stark danach richten, wie groß Ihre Leidenschaft für die Fotografie ist – darum ist es sehr wichtig, abzuwägen, was Sie mitnehmen und was Sie besser zu Hause lassen sollten.

Mit einer Spiegelreflexkamera 01

Was Sie auf dem Fahrrad mitnehmen können – Optionen

  • Spiegelreflexkamera, die Königin aller Kameras. Davon abgesehen, dass sie nicht gerade ein Leichtgewicht ist, braucht sie auch mindestens ein Objektiv, um richtig zu funktionieren. Eine Spiegelreflexkamera auf eine Fahrradtour mitzunehmen, ist definitiv harte Arbeit, aber die wunderbaren Fotomöglichkeiten, die sie bietet, entschädigen auch die Mutigsten von Ihnen für die zusätzliche Mühe. Spiegelreflexkameras haben viele tolle Funktionen, unter anderem können Sie mit ihnen hochauflösende Fotos (und Videos) machen, aus denen Sie erfolgreich hochwertige Drucke erstellen können.

Mit einer Spiegelreflexkamera

Es gibt mehrere Objektive, die Sie mit Ihrer Spiegelreflexkamera auf einer Fahrradtour verwenden können. Am besten wählen Sie Ihre Objektive nach der Art der Fotos, die Sie machen möchten:

  • Zoomobjektiv mit einer Brennweite zwischen 17 und 50 mm. Dies ist ein wirklich vielseitiges Objektiv. Es eignet sich für viele Situationen, in die Sie wahrscheinlich kommen, wenn Sie auf einer Fahrradtour unterwegs sind. Sie können damit Porträtfotos machen (in einer bestimmten Entfernung zum Motiv – 50 mm), Landschaftsfotos (17 mm), ein wenig Straßenfotografie gelingt auch und Sie werden Spaß dabei haben, an Ihre gewählten Umgebungen und Perspektiven heran zu zoomen.
  • Weitwinkelobjektiv (unter 17 mm). Diese Brennweite eignet sich vor allem für die Naturfotografie, bei der Sie oft in weiten, offenen Flächen stehen. Es kann Spaß machen, das Objektiv in einem interessanten Kontext für Motive im Vordergrund zu verwenden, um dem Bild mehr Tiefenschärfe zu verleihen.
  • Teleobjektiv (ab 100 mm aufwärts). Diese Brennweite ist schwieriger einzusetzen, sie ist gut, um aus beträchtlicher Distanz Detailaufnahmen zu machen, vor allem von Tieren und Vögeln. Es gibt einige Teleobjektive, die 600 mm erreichen (und 5-6 kg oder mehr im Gewicht), aber diese eignen sich nicht zum Mitnehmen auf ein Fahrradabenteuer.

technische Ausstattung

Neben Objektiven gibt es einiges weiteres nützliches Zubehör:

  • Objektivfilter. Sie wiegen nicht viel und es gibt sie in verschiedenen Preisklassen und Anwendungsbereichen. Ein unerlässlicher Filter für Naturfotografen ist der Polarisationsfilter. Sobald Sie ihn einmal getestet haben, werden Sie nicht mehr ohne ihn leben können.
  • Stativ. Ein Fotograf reist nie ohne sein Stativ und selbst wenn er auf zwei Rädern reist, gibt es keine Entschuldigung für ein fehlendes Stativ. Die gute Nachricht ist, dass es einige leichtgewichtige Stative gibt, die speziell für Reisende gemacht wurden… besonders für Fahrradfahrer auf Reisen.
  • Fernauslöser. Er wiegt nichts und ist unabdinglich für Langzeitbelichtungsaufnahmen.
  • Kompaktkamera. Es gibt einige wirklich hochwertige Kompaktkameras auf dem Markt und wie der Name schon sagt, lassen sie sich aufgrund ihrer geringen Größe und ihres geringen Volumens und Gewichts praktisch auf Reisen mitnehmen. Sie sind weniger vielseitig als eine Spiegelreflexkamera und ihr Zubehör, und die Bild- und Videoqualität ist nicht immer perfekt, aber sie können ein guter Kompromiss für Fahrradreisende sein.

Kompaktkamera

  • Smartphone- und Mobiltelefon-Objektive. Es gibt eine Fülle an Modellen auf dem Markt, von denen einige Bilder und Videos in ausgezeichneter Qualität erzielen. Sie sind leicht im Gewicht, einfach zu tragen und ideal, wenn Sie Ihre Fotos nahezu sofort mit ihren Freunden und Ihrer Familie in den verschiedenen sozialen Netzwerken oder über das Internet teilen möchten. Diese Geräte haben jedoch einige negative Eigenschaften, die wir nicht ignorieren können: Smartphones können so viel kosten wie eine Spiegelreflexkamera oder mehr und da sie für einen anderen Zweck als die Fotografie entwickelt wurden, sind sie fast immer mit einem Akku ausgestattet, der nur wenige Stunden hält. Seit einigen Jahren hält der Markt Objektive bereit, die Sie an Ihrem Smartphone anbringen können, um die Brennweite und somit Ihr finales Bild zu variieren.

Teilen-übers-Smartphone

  • Actioncam und Masthalter. Es gibt einige ausgezeichnete Modelle auf dem Markt. Neben tollen Videoclips machen sie auch Fotos von ausreichender Qualität. Sie wiegen nicht viel und können leicht für Bewegungsaufnahmen eingesetzt werden, dank einer effektiven fortlaufenden automatischen Fokussierung. Ihre Kosten sind beträchtlich und was Fotos betrifft, liefern sie nicht die gleiche Bildqualität wie eine Spiegelreflexkamera. Actioncams können mit einem speziellen Halter am Lenker, an Ihrem Helm oder an anderen Teilen Ihres Fahrrads befestigt werden, damit Sie Ihre Aufnahmen variieren können. Mit dem Halter können Sie sich selbst unterwegs fotografieren und Aufnahmen aus ungewöhnlichen Winkeln machen.

Action-Cam

Welche Art von Fahrradreisender sind Sie?

Fotoausstattung für eine Fahrradtour auszuwählen ist weder einfach noch vorhersehbar. Bevor Sie Entscheidungen treffen, müssen Sie Ihre Prioritäten bedenken: Reisen Sie lieber mit leichtem Gepäck und schnell oder haben Sie lieber etwas mehr Gepäck dabei? Mögen Sie Naturfotografie lieber oder sind Sie zufrieden mit Souvenir-Aufnahmen Ihrer Reisen? Welches Budget haben Sie? Wissen Sie, wie Sie eine Spiegelreflexkamera und ihr Zubehör verwenden müssen oder kaufen Sie sie nur, um dem Trend zu folgen?

Sobald Sie diese Fragen beantwortet haben, werden Sie bereit sein, Ihr Fotografie-Set zusammenzustellen und in Ihr Fahrradabenteuer aufzubrechen!

Wir persönlich reisen mit unserer Spiegelreflexkamera, einigen Objektiven (Weitwinkelzoom und Teleobjektiv-Zoom) und einem leichten Stativ, zusammen mit einer Actioncam für Videos oder “extremere” Aufnahmen. Das heißt, wir reisen in langsameren Tempo, auch durch die Zeit (wenn auch minimal), die wir brauchen, um uns den Bildaufbau anzusehen, die richtige Belichtung zu finden und unsere Ausstattung einzusetzen. Wenn Sie also längere Strecken auf dem Fahrrad zurücklegen wollen, streichen Sie diese Option sofort und “begnügen” Sie sich mit einer Kompaktkamera oder Ihrem Smartphone, mit dem Sie trotzdem anständige Fotos erzielen können.

Leo und Vero

Leo und Vero sind zwei unermüdliche Reisende, die es lieben, die Welt mit dem Fahrrad zu entdecken. Nachdem sie zehn Monate mit dem Fahrrad durch Südostasien geradelt sind, kehrten sie nach Italien zurück, widmen aber immer noch jeden freien Augenblick dem Fahrradfahren, Reisen und der Fotografie. Sie sind weit gereist, aber überzeugt, dass die beste Reise immer eine ist, die erst noch bevorsteht… “Denn Reisen bedeutet, sich an die Vergangenheit zu erinnern, in der Gegenwart zu leben und von der Zukunft zu träumen.”

Blog: www.lifeintravel.it
FB: www.facebook.com/lifeintravelita
Twitter: @viaggioinbici @lifeintravelita
Instagram: @viaggioinbici @lifeintravelita
G+: plus.google.com/+LifeintravelIt
YouTube: https://www.youtube.com/user/Leobici

Top
Unsere Marken