28.10.2015

Handy-Fotografie auf Friedhöfen

28.10.2015

Handy-Fotografie auf Friedhöfen

Foto 1

Wenn Sie Bildhauerei und Architektur oder ernste und etwas verfallene Umgebungen mögen, dann können Friedhöfe eine tolle Fotomotivquelle für Sie sein.

Mausoleen, Kapellen, Grüfte und sogar die Natur (Pflanzen und Tiere) bieten originelle und oft wertvolle Inspiration.

Das erste Mal habe ich zufällig auf einem Friedhof fotografiert. Ich hatte ein wenig Zeit, es war ein Friedhof in der Nähe und mein iPhone war in meiner Tasche… aber nach diesem ersten Besuch wählte ich häufig Friedhöfe als Ort meiner Fotoaufnahmen. Ich plane meine Shootings oft, nachdem ich ein bisschen recherchiert habe, und wenn ich an einem ländlichen Friedhof vorbei fahre, halte ich fast immer an, um mich umzusehen und herauszufinden, ob ich fotografische “Schätze” finden kann.

Das Eröffnungsfoto dieses Artikels ist eins meiner ersten vom Cimitero Monumentale in Turin, gemeinsam mit der nördlichen Stadtmauer der fünften Stadterweiterung fotografiert.

Das Foto wurde mit einem iPhone 3GS mit der Pro HDR-App aufgenommen und anschließend mit Snapseed und Modern Grunge bearbeitet.

Bildhauerei

Nach welchen Schätzen suche ich? Meine Lieblingsmotive sind Friedhofsskulpturen, besonders solche, die starke emotionale Reaktionen wecken, wie die auf diesem Foto vom Friedhof Rakowicki in Krakau.

Foto 2

Dieses Foto wurde mit einem iPhone 6 mit der App ProCamera aufgenommen und dann mit Snapseed und Formulas bearbeitet.

Der schräge, seitliche Winkel der Aufnahme verstärkt den dramatischen Effekt der Pose der Figur.

Beim Fotografieren einer Statue entscheide ich mich grundsätzlich, das Motiv entweder objektiv zu porträtieren, also eine Aufnahme zu machen, die den Proportionen und der Perspektive gerecht wird, oder eine “empathische” Aufnahme zu machen, auf der ich die zum Ausdruck gebrachten Emotionen einfange, als würde ich heimlich eine reale Person fotografieren. Fast immer entscheide ich mich für die zweite Herangehensweise.

Foto 3

Die fotogensten Friedhöfe sind meist sehr alt. Es ist sogar noch besser, wenn sie nicht perfekt und stattdessen verwildert und verwahrlost sind. Tatsächlich sind verlassene Gräber (manchmal findet man ein Schild der Friedhofsverwaltung, das auf den Abbau des Grabs hinweist, weil die Konzession abgelaufen ist) faszinierende Motive, wie diese Statue eines Mädchens auf dem Friedhof in Novara, das allmählich von den Dornen erstickt wird.

Das Foto wurde mit einem iPhone 5s mit der App ProCamera gemacht und danach mit Snapseed und Stackables bearbeitet.

Das Licht

Das obige Foto wurde an einem Tag aufgenommen, an dem die Sonne komplett hinter einer Wolkendecke versteckt blieb. Obwohl Sonnenlicht meist Mehrwert in der Fotografie schafft, ist das einförmige, indirekte und weiße Licht eines bedeckten Himmels oft die ideale Beleuchtung einer Statue, die zugleich die Atmosphäre vor Ort zum Ausdruck bringt.

Zumindest für mich haben Friedhöfe eine etwas gothische Atmosphäre und ein schöner, sonniger Tag ist nicht der beste Kontext für die Fotos.

Foto 4

Als es mich also an einem hellen sonnigen Tag mit leuchtend blauem Himmel auf den Seefahrerfriedhof in Sète im Süden Frankreichs verschlug, im Hintergrund das blaue Meer voller Segelboote, musste ich einige drastische Bewegungen machen, die Aufnahme unterbelichten und anschließend bearbeiten, um den “Amerikanische Nacht”-Effekt zu erzielen, den Sie auf dem Foto oben sehen können.

Aufgenommen mit einem 5s, ProCamera und dann mit Snapseed und TinType bearbeitet, einer App, die nicht im AppStore erhältlich ist.

Foto 5

Auf diesem Foto widerspreche ich jedoch dem oben Gesagten und nutze das goldene Licht des Sonnenuntergangs für dieses Schattenspiel an einem Hochrelief auf dem Cimitero Monumentale in Turin.

Aufgenommen mit einem iPhone 4s und ProHDR, bearbeitet mit Snapseed, Modern Grunge und Phototoaster

Auf vielen Friedhöfen gibt es spärlich beleuchtete Grüfte und unterirdische Räume, die nicht minder interessant sind als die Motive über der Erde. Um die Gelegenheit nicht zu verpassen, diese Räume zu fotografieren, brauchen Sie unbedingt ein Stativ und eine iPhone-Hülle mit Stativbefestigungsoption, wie das Manfrotto Klyp+, eine portable LED-Lampe kann auch wirklich nützlich sein, zum Beispiel die Manfrotto Lumie.

Foto 6

Dieses Foto der Grüfte auf dem Cimitero Monumentale in Turin wurde mit einem iPhone 5s, ProCamera gemacht und mit Snapseed bearbeitet.

Bewohner von Friedhöfen

Foto 7

Ich halte es für geschmacklos, Menschen auf Friedhöfen zu fotografieren, aus Respekt vor der Privatsphäre von Fremden, aber auch der Einsatz von Models ist sehr fraglich. Dennoch gibt es hier Lebewesen, die sehr gut ins Bild passen, wie die Krähe auf diesem Foto und die Katze auf dem Foto unten.

Die Krähe wurde mit einem iPhone 5s fotografiert und anschließend mit Snapseed und Decim8 bearbeitet.

Foto 8

Dieses Foto wurde mit einem iPhone 3gs und Pro HDR aufgenommen und danach mit Pic Grunger und Phototoaster bearbeitet.

Die Objekte

Foto 9

Auf Friedhöfen finden Sie oft riesige Mengen an Objekten, die mehr oder weniger häufig benutzt werden. Diese können interessante Motive sein, wie diese Gießkannen auf dem kleinen Friedhof in Robecco sul Naviglio.

Fotografiert mit einem iPhone 6 und ProCamera, bearbeitet mit Snapseed und Stackables.

Foto 10

Es ist immer eine gute Idee, den “Backstage”-Bereich eines Friedhofs zu besuchen, denn dort können Sie interessante Entdeckungen machen, wie dieses Grableiterlager.

Fotografiert mit einem iPhone 6 und Procamera, bearbeitet mit Snapseed und Stackables. 

Friedhofsfotografie

Zusammenfassend sind hier einige kreative und praktische Tipps für die Fotografie auf Friedhöfen:

  • Entgegen der gängigen Meinung sind Friedhöfe keine öffentlichen Orte und die meisten Gräber sind privat. Bevor Sie beginnen, auf einem Friedhof zu fotografieren, gehen Sie online oder rufen Sie die Informationsnummer an, um sich über die auf dem Friedhof geltenden Regeln zu informieren. Eventuell müssen Sie sich eine Genehmigung einholen oder es könnte bestimmte Tage geben, die der Fotografie vorbehalten sind.
  • Schwarz-Weiß-Fotos machen sich sehr gut, ansonsten verwenden Sie am besten Farben von geringer Intensität.
  • Sie brauchen ein Stativ und ein LED-Licht für Grüfte.
  • Oft finden Sie Muster und Motive auf Friedhöfen, die sich wiederholen, eine Reihe Kreuze, Stufen, Kapellen – diese können sehr vorteilhaft für den Bildaufbau Ihrer Fotos sein.
  • Einige Friedhöfe sind wirklich groß: Behalten Sie die Schließzeiten im Hinterkopf, sonst riskieren Sie es, eingeschlossen zu werden!

Davide Capponi

Davide Capponi ist ein zum Handyfotograf gewordener Manager mit einer Leidenschaft für Nachbearbeitung. Seine Werke wurden in Italien und anderen Ländern ausgestellt und in italienischen Zeitungen und Magazinen veröffentlicht. Er ist Gründungsmitglied des New Era Museum http://neweramuseum.org/. Sie können Davide über seinen Blog http://davidecapponi.com/ kontaktieren, sowie auf Instagram http://instagram.com/rubicorno/, auf Facebook https://www.facebook.com/davidecapponi.iphoneography und auf Twitter https://twitter.com/Rubicorno

Top
Unsere Marken