Roberta Dall'Alba, Cinemagraphs for Manfrotto

20.03.2018

5 Gründe, warum Sie anfangen sollten, Cinemagramme zu machen

written by:
Roberta Dall’Alba

20.03.2018

5 Gründe, warum Sie anfangen sollten, Cinemagramme zu machen

“Dieses Bild ist hypnotisch!” “Ich könnte es stundenlang anschauen!” “Ich bin wie verzaubert, wie kannst du deine Augen vom Bildschirm abwenden?” – Das sind nur einige der Kommentare, die ich in den letzten Monaten erhalten habe, wenn ich Cinemagramme veröffentlicht habe. Cinemagramme sind der Grund, warum ich jeden Tag etwas Neues und Einzigartiges erschaffe.

Was verbirgt sich hinter Cinemagrammen?

Dynamische Bilder, sich bewegende Bilder und Hybridfotos… Cinemagramme lassen sich auf vielfältige Weise beschreiben, meine liebste Definition ist “Bilder, die zum Leben erwacht sind“!

Sie sind eine Mischung aus Videos (Kino=Bewegung) und statischen Bildern (Diagrammen). Fotos, auf denen eine sich wiederholende Bewegung zu sehen ist.

Ein noch relativ neues Marketing-Tool, seit der Begriff “Cinemagramm” 2011 von Jamie Beck und Kevin Burg eingeführt wurde – zwei amerikanischen Fotografen, die anfingen, diese Technik im Modebereich einzusetzen.

Roberta Dall'Alba Cinemagramme für Manfrotto

5 Gründe, warum Sie anfangen sollten, Cinemagramme zu machen

Doch kommen wir zum Wesentlichen: Was sind die fünf einfachen Gründe, aus denen auch Sie anfangen sollten, Cinemagramme zu gestalten?

1 Um sich von anderen abzuheben

Cinemagramme liegen seit einigen Jahren im Trend, doch nicht alle haben das große Potential, das sie bergen, wirklich verstanden. Diese dynamischen Bilder sind extrem vielseitig: Sie können als Anzeigen in den sozialen Medien eingesetzt werden, als Website-Banner oder einfach zur Bereicherung von Instagram-Feeds und Blogbeiträgen.

Wenn Sie also Instagrammer sind (aufstrebend oder schon bekannt), Blogger oder Vermarkter auf der Suche nach dem richtigen Tool, um Kunden anzuziehen, sind Cinemagramme genau das, was Sie gesucht haben.

Zweifellos übertrumpfen Sie so Ihre Mitbewerber, denn Sie schaffen etwas Innovatives.

2 Um die Markensichtbarkeit und Interaktion zu verstärken

Es ist wohl selbstverständlich: Wenn Sie sich abheben können, werden Ihre Reichweite und Benutzerinteraktion angekurbelt.

Maler und Künstler aller Art können mit Cinemagrammen wunderbar die Aufmerksamkeit des Betrachters wecken. Mit statischen Bildern gelingt uns das häufig nicht, vor allem im Internet, wo die Leute so schnell über die Seiten scrollen.

Die gute Nachricht lautet: Unser Gehirn wird von Natur aus von Bewegungen angezogen, darum sind Cinemagramme zufällig ein tolles Tool, um Aufmerksamkeit zu erregen. Sie erhöhen die Wahrscheinlichkeit, bemerkt zu werden.

Roberta Dall'Alba Cinemagramme für Manfrotto

3 Um das Potential des Geschichtenerzählens zu erhöhen

Bilder können Momente einfrieren, eine Geschichte erzählen und uns zum Träumen bringen. Mit ihrer hypnotischen Kraft verstärken Cinemagramme diese Eigenschaften stark.

Versuchen Sie, sich ein Bild und ein Video vorzustellen: Welches weckt am besten Gefühle? Ganz sicher ist es die Dynamik des Videos. Ein weiterer Grund, warum Cinemagramme gute Begleiter sind.

4 Um Ihren Horizont zu erweitern

Wir alle suchen eifrig den perfekten Moment, ein Foto aufzunehmen, mit Cinemagrammen wird das Ganze noch interessanter. Um ein ansprechendes Bild aufzunehmen, müssen wir entscheiden, worauf sich die Aufmerksamkeit des Betrachters konzentrieren soll, wir müssen unkonventionell denken.

Cinemagramme erfordern Vorstellungskraft und Geschick, denn Sie müssen über Ihren Horizont hinausgehen und sich fragen: “Worauf kann ich die Aufmerksamkeit lenken, was kann ich mit diesem Cinemagramm zum Leben erwecken?”

5 Um Spaß zu haben!

Im Moment schwirrt Ihnen nur eine Frage durch den Kopf. “Wie mache ich diese animierten Bilder?”

Cinemagramme sind nicht schwer zu erstellen, wenn Sie den richtigen Moment einfangen können und in der Nachbearbeitung genug Geduld aufbringen.

Alles, was Sie brauchen:

1 Ein stabiles Stativ (wie mein Manfrotto 190go! Aluminium 4 Segmente + 3-Wege-Neiger)

2 Eine Videokamera (oder ein Smartphone, aber meiner Meinung nach erzielen Sie mit einer Videokamera die hochwertigsten Ergebnisse)

Stativ Manfrotto 190go!

Stativ Manfrotto 190go!

Und das dritte, wichtigste Element: Fantasie! Denken Sie unkonventionell, probieren Sie Neues aus, etwas, das den Nutzer vorm Bildschirm hält. Entscheiden Sie, wohin die Augen des Betrachters blicken sollen (z. B. schmelzende Eiscreme, dampfend heißer Tee, Milch, die in eine Kaffeetasse gegossen wird, ein Blatt, das sich bewegt, ein Kleid, das im Wind flattert…).

Die Nachbearbeitung ist entscheidend: Um das Video fertigzustellen, brauchen Sie ein Grafikprogramm wie Photoshop (toll für Einsteiger) oder After Effects, wenn Sie Experte sind. Online finden Sie Tutorials, wie Sie Ihre Datei schnell und einfach bearbeiten können. Sobald Sie die nötigen Schritte gelernt haben, gelingen Ihnen Ihre Cinemagramme im Handumdrehen.

Speichern Sie Ihre Datei als .gif (die Qualität ist dann etwas geringer, aber die Datei wird auch etwas kleiner) oder speichern Sie sie als Video (höhere Qualität, größere Datei).

Wie von Zauberhand: Ihr Foto ist zum Leben erwacht!

Roberta Dall'Alba Cinemagramme für Manfrotto

Wenn Sie gern tagträumen, wenn Sie in Ihrer Fotografie gern Ihre Kreativität zum Ausdruck bringen und gern Neues schaffen schaffen… bin ich mir ganz sicher, dass Ihnen Cinemagramme genauso sehr ans Herz wachsen werden wie mir.

Top
Unsere Marken